Offenbach, Mittwoch, den 12.12.2018

Winterliche Temperaturen mit teils mäßigen Nachfrösten. Gebietsweise Schneeschauer mit Glättebildung. Stellenweise Nebel.

Das umfangreiche Hochdruckgebiet GOTTHARD mit Schwerpunkt über Skandinavien greift immer mehr in unser Wettergeschehen ein und zeigt uns gleichzeitig die "kalte Schulter".

An dessen Südseite strömt nämlich kalte Festlandsluft aus Russland heran. Damit wird es in Deutschland allmählich kälter, ab Donnerstag kommt es gebietsweise auch tagsüber zu leichtem Frost (Dauerfrost).


Wetterkarte


Bevorzugt sind davon vor allem die süd- und ostdeutschen Gebiete betroffen. In den kommenden Nächten sinkt die Temperatur südlich der Mitte zunehmend in den mäßigen Frostbereich bis -8 Grad, im Norden ist es dagegen meist nur der leichte Frost. Im schneebedeckten Bergland kann passieren, dass bei länger klarem Himmel die -10 Grad-Marke unterschritten wird.


Deutschland morgen


Ein besonders in höheren Atmosphärenschichten ausgeprägtes Tief sorgt zudem dafür, dass besonders in der Osthälfte des Landes Regen- und Schneeschauer niedergehen. Auch an der Küste muss mit wiederholten Schauern gerechnet werden. Bei Schneeschauern können die Straßen schnell glatt werden.


Deutschland 2. bis 4. Tag


An der erwähnten hochdruckgeprägten Wetterlage ändert sich bis zum Samstag erstmal wenig. Ab der Nacht zum Sonntag nähert sich aber der Ausläufer eines nach Schottland ziehenden Tiefs dem Westen Deutschlands an. Im Gepäck befindet sich Regen, der an der westlichen Landesgrenze auf den frostigen Böden gefrieren kann und damit möglicherweise Glatteis verursacht. Von dieser Problematik kann auch der Sonntag geprägt sein.