Vorhersage Deutschland Morgen


    Am Samstag im Norden und Nordosten sowie im Südosten aus starker Bewölkung noch zeitweise Regen, ostwärts abziehend. Dann dort wie im übrigen Land vorübergehend trocken und teils aufgelockert bewölkt. Ab dem Nachmittag im Westen Bewölkungsverdichtung und aufziehender schauerartiger Regen, dabei einzelne kurze Gewitter mit schweren Sturmböen möglich.

    Temperaturanstieg auf milde 10 bis 17 Grad, an der Grenze zu Polen sowie im höheren Bergland etwas kühler. Im Tagesverlauf von Westen böig auffrischender Westwind, am Nachmittag und Abend in der Westhälfte bei Schauern vorübergehend bis ins Flachland stürmische Böen oder Sturmböen, auf den Berggipfeln schwere Sturmböen.

    In der Nacht zum Sonntag zunächst im Süden und Osten schauerartiger Regen, später bei auf etwa 300 m absinkender Schneefallgrenze in der Mitte noch einzelne Schneeschauer nicht ausgeschlossen. An den Alpen länger anhaltender Niederschlag, oberhalb von etwa 800 Metern Schnee. Tiefstwerte 6 bis 0 Grad, in höheren Lagen der Mittelgebirge leichter Frost. Vor allem bei Schauern starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen, allmählich nachlassend.